🎉 NEU! – Legale Psychedelika kaufen

Zum Shop

Die Ultimative 4-AcO-DMT Anleitung (Dosierung, Risiken, Nutzen)

4-Acetoxy-N,N-dimethyltryptamin, Psilacetin, O-Acetylpsilocin, 4-Acetoxy-DMT

4-Acetoxy-N,N-dimethyltryptamin Psilacetin O-Acetylpsilocin Psilacetin 4-Acetoxy-DMT 4-aco-dmt 4acodmt anleitung guide tutorial psilocybin psilocin drogen substanzen dosierung wirkung effekte microdosing


Auf unserer Infoseite zu 4-AcO-DMT in Deutsch findest du alle wichtigen Informationen für einen sicheren, verantwortungsvollen und strukturierten Konsum dieser Substanz.

Disclaimer: 4-AcO-DMT ist eine potentiell illegale Substanz und wir unterstützen oder befürworten den Gebrauch dieser Substanz nicht, wenn er gegen das Gesetz verstößt. Wir wissen jedoch, dass es trotzdem zu illegalem Drogenkonsum kommt und glauben deshalb, dass Informationen zur Schadensbegrenzung für die Sicherheit der Menschen unerlässlich ist. Aus diesem Grund soll dieser Leitfaden die Sicherheit derjenigen gewährleisten, die sich für den Gebrauch dieser Substanz entscheiden.

Übersicht

4-AcO-DMT (4-Acetoxy-N,N-dimethyltryptamin) ist eine etwas weniger bekannte psychedelische Substanz aus der Klasse der Tryptamine. Strukturell ähnelt es Psilocybin und Psilocin, den psychoaktiven Wirkstoffen der Zauberpilze und hat dementsprechend eine nahezu identische Wirkung auf die Konsumenten.

4-AcO-DMT wirst meist als braunes oder grauweißes Pulver gehandelt und kann daher, im Gegensatz zu Pilzen, sehr exakt dosiert werden. Dies macht es v.a. für das Microdosing interessant und bietet sich als Ersatz für das Microdosing von Zauberpilzen an.

Wie auch Psilocybin, wird 4-AcO-DMT im menschlichen Körper zu Psilocin umgewandelt und fungiert somit als eine Prodrug. Dennoch berichten Anwender von leicht unterschiedlichen Effekten und Wirkungsdauer.

4-AcO-DMT ist bei Anwendern oft beliebter als Zauberpilze selbst, da es auch nasal konsumiert werden und so der Weg über den Magen umgangen werden kann. Besonders Anwender, die bei Zauberpilzen Magenprobleme bekommen, können so eine angenehmere Erfahrung erreichen.

Einen guten Überblick über 4-AcO-DMT bekommst du in folgendem Video.

Wirkung 4-Aco-DMT

Wie fühlt sich ein 4-AcO-DMT-Trip an? Die Effekte von 4-AcO-DMT sind sehr stark von Set (deinem Geisteszustand) und Setting (deiner Umgebung) abhängig, aber auch von der Dosis.

Psychedelika sind im Allgemeinen dafür bekannt, dass sie verstärken, was bereits in uns oder außerhalb von uns ist. Deshalb sind psychedelische Erfahrungen von Mal zu Mal sehr unterschiedlich und nicht voraussagbar. Die Bewusstseinsveränderung von psychedelischen Substanzen lässt sich schwer nachempfinden, wenn du sie selbst noch nicht erlebt hast.

Wie würdest du jemandem einen Orgasmus erklären, der noch nie selbst einen hatte?

Bei Depressiva, wie Alkohol oder Heroin bewegst du dich weg von dir selbst, du betäubst deine Sinne. 4-AcO-DMT hingegen gehört zu den Halluzinogenen; es zieht dich in dich selbst hinein. Deine Wahrnehmung über alle Sinne wird intensiver, Gedanken und Emotionen werden verstärkt – die positiven sowie die negativen. Du bekommst einen unberührteren Eindruck deines Umfelds, fast wie ein Kind.

4-AcO-DMT ist für seine geistesöffnende Wirkung bekannt. In den letzten Jahren gewinnt 4-AcO-DMT als Ersatz für Psilocybin besonders durch die Anwendung von Microdosing an Beliebtheit.

Da die Wirkung von 4-AcO-DMT beinahe identisch zu der von Zauberpilzen ist, kannst du dort mehr zur subjektiven Wahrnehmung der Erfahrung nachlesen.

Pharmakologie

Wie Psilocybin ist auch 4-AcO-DMT ein Ester von Psilocin. Der Unterschied zwischen den beiden besteht darin, dass Psilocybin die O-phosphorylierte Form ist, die natürlich in Pilzen vorkommt; 4-AcO-DMT hingegen ist die O-acetylierte Form, daher der Name O-Acetylpsilocin. Nach dem Eintritt in den Körper wird 4-AcO-DMT durch Deacetylasen/Acetyltransferasen zu Psilocin deacetyliert [1] .

4acodmt vs psilocybin vs psilocin vergleich comparison molecule molekülstruktur


Wie wirkt 4-ACo-DMT im Gehirn? Es wird davon ausgegangen, dass die psychedelische Wirkung von 4-AcO-DMT, wie auch bei den klassischen Psychedelika, aufgrund der Wirkung an bestimmten Serotonin-Rezeptoren hervorgerufen wird.

Induziert in den menschlichen Körper, bindet sich der Wirkstoff primär an die 5-HT2A-Rezeptoren [2]. Diese kommen gehäuft im präfrontalen Kortex unseres Gehirns vor, welcher an unserer kognitiven Planung, Persönlichkeit, Entscheidungsfindung und Sozialverhalten beteiligt ist. Dieser Teil des Gehirns wird auch “Default Mode Network” (DMN) genannt, da er aktiviert wird, wenn wir uns gerade auf nichts besonderes konzentrieren – der Standard-Betriebsmodus unseres Gehirns.

Die moderne Neurowissenschaft hat gezeigt, dass Psychedelika wie LSD, Psilocybin und DMT die Aktivität des DMN des Gehirns erheblich reduzieren [3].

Durch die substanzinduzierte Verringerung des Blutflusses im DMN, kommt es zu einer veränderten Integrität des DMN und dadurch zu einer Veränderung des erlebten Selbst. Häufig führt dies zur bekannten Persönlichkeitsauflösung, die auch durch 4-AcO-DMT ausgelöst werden kann – das Default Mode Network wird immer irrelevanter und rückt in den Hintergrund. Die anderen Hirnareale scheinen von dieser Tatsache zu profitieren, da sie nun mehr Ressourcen und Potenzial haben, miteinander zu kommunizieren.

Psilocybin Wirkung Gehirn

 

Diese teilweise chaotischen Verbindungen führen zu Effekten wie Synästhesien (Vermischung der Sinne: Farben schmecken, Musik sehen) oder auch neuen Assoziationen, Sichtweisen und Perspektiven bei den Konsumenten. Nicht selten tritt unter bestimmten Bedingungen ein starkes Verbundenheitserleben auf. In einer Studie aus dem Jahr 2016 wurde nachgewiesen, dass die Entropie des Gehirns derart verstärkt wirkt, dass die Wahrscheinlichkeit einer Veränderung der Persönlichkeit nachhaltig erhöht wird [4].

Wie genau Psychedelika dazu in der Lage sind, bestimmte Vorgänge in unserem Gehirn zu verändern, erfährst du in folgendem Video.

Nutzen und Vorteile

Wissenschaftler wie Albert Hofmann, Erfinder des LSD, erkannten schon früh nach der Entdeckung von Psychedelika deren Potenzial und nannten sie “eine vielversprechende Substanz für die Psychotherapie”. Zahlreiche Studien aus den 50er- und 60er-Jahren konnten dies bereits bestätigen [5].

Eine weitere Studie aus dem Jahr 2018 konnte eine erhöhte Fähigkeit des Gehirns nachweisen, neue Verbindungen zwischen Neuronen zu schaffen und damit eine große Wahrscheinlichkeit, nachhaltige persönliche Änderungen zu schaffen [6]. Viele anekdotische Berichte erzählen von Menschen, die ihr Leben dank Einnahme von 4-AcO-DMT nachhaltig verbessern konnten.

4-AcO-DMT verstärkt unsere Realität und lässt viele Anwender das erste mal erkennen, wie sie selbst funktionieren und warum sie so sind wie sie sind – was dann dazu führt, dass sie sich in den Aspekten ändern möchten, mit denen sie noch nicht zufrieden sind.

4-AcO-DMT ist keine Droge zum Vergessen der eigenen Realität.

4-AcO-DMT zur Persönlichkeitsentwicklung

Um sich selbst zu ändern, ist die Fähigkeit, sich mit sich selbst auseinandersetzen zu können, unerlässlich. In unserer modernen, effizienzgetriebenen Gesellschaft scheint diese Fähigkeit schrittweise verloren zu gehen. Über sich selbst nachzudenken scheint nicht gut fürs Geschäft zu sein. Wir Menschen werden von einem Reiz (Handy, Netflix, Nikotin) zum nächsten geschleift, sodass wir von uns selbst abgelenkt werden und keine Zeit zum Reflektieren haben. Sich langweilen zu können (der Zustand in dem wir frei denken) ist in der heutigen Zeit zu einem „Skill“ geworden, den nur noch wenige beherrschen.

Um dem entgegenzuwirken, gibt es viele Möglichkeiten. Das Besuchen von Seminaren, Lesen von entsprechenden Büchern, das Entwickeln täglicher Routinen sowie auch Meditation und weitere Achtsamkeitspraktiken, um nur einige zu nennen.

Seit einiger Zeit rücken auch Psychedelika als Werkzeug für ein erfülltes Leben wieder in den Vordergrund. Da sie durch ihre bewusstseinserweiternden Fähigkeiten die Innenschau fördern können und dich Dinge aus anderen Blickwinkeln erkennen lässt, eignen sie sich unter bestimmten Voraussetzungen als Mittel für deine achtsame Persönlichkeitsentwicklung.

4-AcO-DMT ist sozusagen der Crashkurs.

Bei einer 4-AcO-DMT-Erfahrung solltest du von daher stets dafür sorgen, dass du die Möglichkeit hast, dich zurückzuziehen. Die Zeit, in der du alleine bist, kann unglaublich wertvoll sein. Manchmal wirst du dich hierzu zwingen müssen, da sich die „Reise“ überwältigend anfühlen kann. Versuche dabei immer an deine Motivation zu denken, warum du 4-AcO-DMT konsumiert hast. Du willst etwas über dich und dein Leben lernen und die Substanz bietet dir eine einmalige Möglichkeit dafür.

Wenn du Psychedelika als Werkzeug für deine persönliche Weiterentwicklung nutzen möchtest, aber dir noch viele Fragen hierbei offen stehen, empfehlen wir dir unsere professionelle Psychedelika-Beratung.

Vorbereitung

Wie bereite ich mich auf 4-AcO-DMT vor? Die Effekte der Substanz sind neben der Dosis stark von Set und Setting abhängig. Die Substanz ist dafür bekannt, dass sie das verstärkt, was bereits in uns oder außerhalb von uns ist. Du solltest von daher darauf achten, dass sowohl dein Set, als auch dein Setting bestmöglich auf die Erfahrung vorbereitet sind, sodass du einen nachhaltigen Nutzen aus dieser ziehen kannst.

Set = Welches Mindset und welche Erwartungen hast du an die bevorstehende Erfahrung?
Setting = In welchem Umfeld wird die Erfahrung stattfinden?

Fragen zur Prüfung deines Sets:

  • Gibt es etwas in dir, das du verdrängst? 4-AcO-DMT wird dich unausweichlich damit konfrontieren.
  • Wie fühlst du dich in letzter Zeit? Geht es dir seelisch und körperlich gut?
  • Hast du Angst vor dem, was 4-AcO-DMT dir zeigen werden? Oder ist es eher Respekt?

Wenn du das Gefühl hast, noch nicht das richtige Set zu haben, raten wir dir, dich mehr mit deiner Persönlichkeitsentwicklung und Psychedelika zu beschäftigen. Je mehr du über die Substanz lernst, desto einfacher wird es für dich, dich mental auf die Erfahrung einzustellen.

Fragen zur Prüfung deines Settings:

  • Kannst du an dem Ort, wo du die Erfahrung machst, du selbst sein? Könntest du dort wie wild herumtanzen?
  • Bist du unter Menschen, die dich kennen und denen du auch deine größten Ängste mitteilen würdest?
  • Gibt es einen Rückzugsort, an dem du alleine sein kannst?

Wenn Set & Setting sichergestellt sind, wird ein weiterer Teil der Vorbereitung sein, deine Motivation abzuwägen. Warum willst du 4-AcO-DMT konsumieren? Frage dich einmal, was du mit der Erfahrung erreichen möchtest. Aber Vorsicht: Erwartungen an eine „Reise“ solltest du nicht haben, denn diese können so meist nie erfüllt werden.

4-AcO-DMT ist keine “Fire & Forget” – Droge (wie z.B. Alkohol, Amphetamine oder MDMA), die du einwerfen kannst, damit du dich besser fühlst!

Nein, es hat die Kraft, dir dein Leben so zu zeigen, wie es wirklich ist. Und wenn du siehst wer du bist, kannst du dich auch fragen, was du daran gerne ändern würdest. Mit der richtigen Motivation kann diese Substanz zu einem starken psychologischen Werkzeug werden, mit dem du deinen Geist auf eine Weise sehen und verändern kannst, die dir bisher verborgen war.

Falls du noch Angst vor einem „Bad Trip“ hast oder noch nicht sicher bist, wie du Psychedelika für dich einsetzen kannst, empfehlen wir dir unsere professionelle Psychedelika-Beratung. Hier erhältst du alle Infos zu Psychedelika-Nutzung und Microdosing im Videokurs und kannst in einem Online-Live Call mit einem unserer Experten deine offenen Fragen stellen.

Dosierung

Wenn du dich dafür entschieden hast, 4-AcO-DMT zu konsumieren, solltest du eine Dosierung wählen, die für dich möglichst sicher ist.

Um exakt dosieren zu können, solltest du eine Feinwaage (unsere Empfehlung: 0,001 g Milligramm Feinwaage) verwenden, damit kannst du im Milligrammbereich arbeiten.

Die folgenden Dosierungsangaben beziehen sich immer auf den oralen Konsum.

Ohne jegliche Erfahrungen mit den klassischen Psychedelika (LSD, Psilocybin, Meskalin und DMT) empfehlen wir, eine moderate Dosis zwischen 16 und 22 Milligramm zu wählen. Hast du bereits erste Erfahrungen mit den klassischen Psychedelika gesammelt, kannst du mit 18 – 28 Milligramm einsteigen.

Die Intensität von der Wirkung von 4-AcO-DMT kann auch erfahrene Psychonauten überfordern, weshalb du hier nichts überstürzen solltest!

Einnahme

Als Pulver wird 4-AcO-DMT in der Regel oral eingenommen, es kann aber auch nasal (geschnupft) konsumiert werden. In jedem Fall wird es vom Körper schneller aufgenommen als Zauberpilze, was in der Regel zu einem schnelleren und intensiveren Wirkungseintritt führt. Ein nasaler Konsum von 4-AcO-DMT ist dabei noch effektiver und die Wirkung ist um etwa 20% stärker als beim oralen Konsum. Für die gleiche Wirkung von 30 mg oral, reichen also ca. 25 mg nasal (30 / 1,2 = 25).

Effekte

Allgemeine Effekte:

  • Erweiterte Pupillen
  • Erhöhter Blutdruck
  • Optische und akustische Pseudohalluzinationen
  • Farben und Töne werden intensiver wahrgenommen
  • Vermischung von Sinneseindrücken (Synästhesie)
  • Verlust des Ich-Gefühls

Mögliche negative Effekte:

  • Emotionale Turbulenzen
  • Innere Aufgewühltheit
  • Unangenehmes Magengefühl
  • Unruhe
  • Vermehrtes Schwitzen
  • Konfrontierung mit negativen Gedanken
  • Auslösen einer latenten Psychose

In sehr hohen Dosen wurden bereits Blackouts, Erbrechen, Herzprobleme, Bluthochdruck oder auch Krampfanfälle von Konsumenten erlebt.

Um möglichst keine negativen Effekte und Risiken zu erfahren, empfehlen wir dir dich aufmerksam mit der Substanz zu beschäftigen. Ein unbewusster Konsum von Drogen führt meist dazu, dass du dich nicht mit den Risiken auskennst und ein unvernünftiges Konsumverhalten entwickelst.

4-AcO-DMT kann nicht abhängig machen, aber dennoch zu negativen Erfahrungen führen. Die Wahl der Dosis und Vorkehrungen zu Set und Setting sind deshalb besonders wichtig.

Effekte nach Dosis

Dosis (oral) Effekte
3 – 6 mg (Microdosing)
  • Kaum wahrnehmbare psychedelische Effekte
  • Erhöhte Konzentrationsfähigkeit
  • Gesteigerte Stimmung
6 – 12 mg (Minidosing)
  • Veränderte Wahrnehmung
  • Farben wirken “satter”
  • Schwierigkeiten sich zu konzentrieren
12 – 16 mg (Mididosing)
  • Erste visuelle Verzerrungen
  • Lichter werden heller
  • Beeinflusstes Zeitgefühl
16 – 26 mg (volle Dosis)
  • Deutliche Halluzinationen
  • Verringertes Selbstgefühl
  • Verstärktes Körpergefühl (body high)
26 – 46 mg (starke Dosis)
  • Auflösung des Selbst beginnt
  • Synästhesie (Vermischung der Sinne)
  • Gefühl der Verbundenheit mit allen Menschen und Dingen
46+ mg (heroische Dosis)
  • Sehr starke visuelle Effekte
  • Vollständige Auflösung des Selbst
  • Spirituelle oder mystische Erfahrung

Wirkungsdauer

Die Wirkungsdauer von 4-AcO-DMT ähnelt der von Zauberpilzen. Aufgrund der fehlenden Zersetzung des Pilzes im Körper, kann 4-AcO-DMT schneller verstoffwechselt werden und deshalb zu einer minimal kürzeren Erfahrung führen.  

Wird 4-AcO-DMT nasal konsumiert, verkürzt sich die Wirkungsdauer um ca. 15%.

Dauer bei normaler Dosis (oral)
Insgesamt 4 – 8 Stunden
Wirkungseintritt 15 – 45 Minuten
Hochkommen 15 – 60 Minuten
Peak 1,5 – 2 Stunden
Herunterkommen 2 – 4 Stunden



Risiken und Gefahren

Es gibt keinen nachgewiesen Tod eines Menschen, der auf das Verwenden von 4-AcO-DMT oder Psilocybin/Psilocin zurückzuführen war. Weiterhin gibt es keine bekannten körperlichen Langzeitnebenwirkungen.

Der größte Risikofaktor eines 4-AcO-DMT-Rausches sind die akuten psychologischen Effekte, welche besonders bei der Einnahme von psychisch labilen Personen auftreten. 4-AcO-DMT verstärkt die inneren Zustände eines Menschen. Negative Erfahrungen werden nicht von der Substanz erzeugt, sondern entstehen durch die Verstärkung der bereits vorhandenen negativen Denkweise.

Die Tiefe und Stärke eine 4-AcO-DMT-Erfahrung kann sich manchmal überwältigend und herausfordernd anfühlen. Vor allem Menschen, die zu Psychosen, Krampfanfällen, Herzproblemen, Blutdruckproblemen oder psychischen Problemen wie schweren Ängsten neigen sollten die Einnahme von 4-AcO-DMT vermeiden.

Safer Use Regeln

  1. Nimm 4-AcO-DMT nur gut vorbereitet ein. Stelle sicher, dass Set, Setting und Dosis stimmen.
  2. Konsumiere am besten am Morgen. Das Tageslicht wird deine Erfahrung auf eine angenehme Weise beeinflussen.
  3. Lass deine „Reise“ von einem nüchternen “Tripsitter” begleiten. Vorzugsweise jemanden mit Psychedelika-Erfahrung.
  4. Die volle Wirkung entfaltet sich erst ca. 1,5 Stunden nach der Einnahme. Werfe deshalb nicht gleich nach, wenn du das Gefühl hast, dass es zu wenig ist.
  5. Konsumiere nicht auf vollen Magen, aber auch nicht auf einen leeren. Ein kleines Frühstück eine Stunde vor der Einnahme ist zu empfehlen.
  6. Lass dich fallen, versuche nicht gegen die Wirkung anzukämpfen. Negative Erfahrungen rühren daher, dass der Konsument nicht loslassen kann und die Kontrolle behalten möchte.
  7. Nimm dir am Tag nach der Einnahme frei, damit du die Erfahrung reflektieren kannst.

Mischkonsum

Generell empfehlen wir es nicht, 4-AcO-DMT mit anderen Substanzen zu mischen. Es erzeugt alleine schon eine so starke psychedelische Erfahrung, dass all deine Sinne und Kapazitäten davon in Beschlag genommen werden. Mit zusätzlichen Substanzen wirst du Kapazitäten abgeben müssen und schmälerst die tiefgehende Erfahrung von 4-AcO-DMT.

Wenn du 4-AcO-DMT dennoch mit einer anderen psychoaktiven Substanz mischen möchtest, haben wir dir hier unsere Erfahrungen mit Mischkonsum aufgelistet.

4-AcO-DMT mit Cannabis (Weed)

Cannabis verstärkt die Wirkung von 4-AcO-DMT stark und kann eine schwächere Erfahrung schnell zu einer starken machen. 4-AcO-DMT wird zu Psilocin umgewandelt, welches auch der aktive Wirkstoff in Zauberpilzen ist. Da Zauberpilze und Cannabis beides Pflanzen sind, weist die Wirkung von 4-AcO-DMT und Cannabis einige Parallelen auf. So beschreiben Konsumenten die Effekte bei beiden Substanzen als “rund”, “organisch” und “atmend”.

Wenn du nur selten Cannabis konsumierst, raten wir von Cannabis mit 4-AcO-DMT ab, da Cannabis zu paranoiden Gedanken führen kann.

4-AcO-DMT mit MDMA (Ecstasy)

Wie Wirkung der Mischung aus 4-AcO-DMT und dem Empathogen MDMA lässt sich als ein Psilocybin-Rausch bezeichnen, der durch die Wirkung des MDMA einen liebevollen Touch bekommt. Die Mischung dieser beiden starken psychoaktiven Substanzen sollte jedoch nur von erfahrenen Psychedelika-Anwendern unternommen werden. Diese Substanze lassen dich neue Reize extrem intensiv wahrnehmen, weshalb Anwender oft von der starken Wirkung von MDMA überfordert werden. Viele Berichte über negative Erfahrungen mit dieser Mischung rühren von der Unerfahrenheit der Konsumenten mit mindestens einer der beiden Substanzen.

Solltest du ausreichend Erfahrung mit beiden Substanzen haben, empfehlen wir dir die Einnahme von MDMA 3 Stunden nach der Einnahme von 4-AcO-DMT (stelle einen Timer!). So wirst du vom Peak von 4-AcO-DMT sanft in das MDMA übergeleitet und kannst deine Aufmerksamkeit beiden Substanzen widmen, ohne davon überfordert zu werden.

4-AcO-DMT mit 2C-B

Die Wirkung von 2C-B wird von vielen Anwendern als eine “Light-Version” von LSD oder Zauberpilzen wahrgenommen. Es wird oft verwendet um eine Erfahrung zu intensivieren oder sie zu verlängern. Die euphorisierende Wirkung des 2C-B kann der 4-AcO-DMT-Erfahrung einen gewissen Kick verleihen und ihn nochmals ankurbeln. Wenn du 2C-B mit 4-AcO-DMT kombinieren möchtest, empfehlen wir das 2C-B nach dem Peak der 4-AcO-DMT-Erfahrung einzunehmen (etwa 3,5 Stunden nach dessen Einnahme).

4-AcO-DMT mit LSD

4-AcO-DMT kann dafür verwendet werden, einen LSD Trip zu intensivieren oder ihn zu verlängern. Da die Wirkung beider Substanzen als recht ähnlich beschrieben wird, gibt es keine besonderen Effekte, die durch diese Kombination auftreten.

4-AcO-DMT mit Ketamin

Ketamin wird in der Medizin zur Betäubung und auf dem Schwarzmarkt als Rauschmittel eingesetzt. Ketamin betäubt auf der einen Seite die Sinne, weist auf der anderen aber auch psychedelische Effekte, wie Pseudohalluzinationen und ein Gefühl der Verschmelzung mit der Umwelt auf. Die Kombination mit Psychedelika ist mit Vorsicht zu genießen, da Ketamin die psychedelischen Effekte abschwächen oder gar betäuben kann. Dies führt jedoch nicht zu einer schwächeren psychedelischen Erfahrung, sondern zu einer Veränderung der Wahrnehmung, welche ein unangenehmes Gefühl beim Anwender auslösen kann.

Wenn du Ketamin mit 4-AcO-DMT mischen möchtest, empfehlen wir, mit einer sehr kleinen Dosis Ketamin anzufangen. 15 mg Ketamin (8 mg S-Ketamin) sind meist genug, um das Ketamin ausreichend wahrzunehmen, da 4-AcO-DMT das Ketamin verstärken wird.

4-AcO-DMT mit Amphetamin (Speed)

Wir raten dringend von einem Mischkonsum von Amphetamin und 4-AcO-DMT ab! Während 4-AcO-DMT deine Wahrnehmung verstärkt, kurbelt Amphetamin deinen Kreislauf zusätzlich enorm an. Amphetamin-Effekte, wie eine erhöhte Herzfrequenz, gesteigerte Aufmerksamkeit und das verringerte Schlafbedürfnis, können sich dann um ein vielfaches verstärkt anfühlen. Oft führt das zum Gefühl von Rastlosigkeit, Nervosität und Stress.

Die Wirkung von 4-AcO-DMT reicht mehr als aus um die eigene Wachheit zu erhöhen. Du kannst dir sicher sein, dass du auf 4-AcO-DMT nicht einschlafen wirst.

Geschichte

4-AcO-DMT wurde in den frühen 1960er-Jahren von Albert Hofmann synthetisiert, demselben Chemiker, der LSD entdeckte und auch Psilocybin erstmals synthetisierte. Am 16.01.1963 wurde es daraufhin vom Pharmakonzern Sandoz patentiert.

In den folgenden Jahren geriet die Substanz weitgehend in Vergessenheit, bis sie in den 90er-Jahren erneut unter den “Designerdrogen” auftauchte. Dies sind Substanzen, welche durch eine leicht veränderte Struktur illegale Substanzen ersetzen soll.

Obwohl 4-AcO-DMT immer beliebter wird, liegen noch keine klinischen Studien zur Sicherheit, Toxizität oder potenziellen Wirksamkeit vor.





Herstellung

Die Herstellung von 4-AcO-DMT ist im Gegensatz zu der von Psilocybin um einiges leichter. Da es ebenso eine Prodrug von Psilocin ist, könnte es eine kostengünstige Alternative für Mediziner darstellen, die die Psychopharmakologie von Psilocin untersuchen wollen. Die Substanz lässt sich leicht als Fumarat-Salz kristallisieren und ist wesentlich stabiler als Psilocin selbst.

Der steigende Bedarf von Psilocybin, nicht nur für Studien, sondern auch für private Verwendung, hat in den letzten Jahren stark zugenommen – was weitere Argumente für die Erforschung von 4-AcO-DMT sind.

Von vielen Forschern wird es als das ideale Molekül für die Zukunft von Psilocybin betrachtet.

Legalität

Da 4-AcO-DMT ein Ester von DMT ist, fällt es unter die Anlage I des BtMG, was die Substanz in Deutschland illegal zur Herstellung, Besitz, Import, Export, Kauf und zum Verkauf macht.

In vielen Ländern liegt 4-AcO-DMT in einer rechtlichen Grauzone, d. h. sie ist zwar nicht ausdrücklich illegal, aber unter bestimmten Umständen kann ihr Besitz dennoch strafrechtlich verfolgt werden.

Wenn du Psychedelika dennoch legal für dich nutzen möchtest, findest du in unserem Psychedelika-Shop alle in Deutschland erlaubten psychedelischen Substanzen. Falls du dir unsicher bist, welche Substanz hierbei die Richtige für dich ist, empfehlen wir dir unsere Psychedelika-Beratung.

 

FAQ

Wie wirkt Psilocybin verglichen mit LSD?2020-01-03T11:48:12+01:00

Psilocybinhaltige Pilze erzeugen beim Microdosing grundsätzlich sehr ähnlich Effekte zu LSD: Stimmungsaufhellung, Konzentrationssteigerung, optimiertes Alltagsbewusstsein.

Einige Nutzer sprechen von einem weniger intensivem „Körper-High“ bei Pilzen, welches einfacher zu handhaben ist. Diese Nutzer bevorzugen meist auch bei einer vollen Dosis der jeweiligen Substanz das Psilocybin.

Der Unterschied zwischen beiden Substanzen kann von Nutzer zu Nutzer sehr unterschiedlich sein. Wir können deshalb keine Empfehlung geben mit welcher Substanz du dich besser fühlen wirst.

Wie oft Psychedelika nehmen?2022-02-20T22:36:08+01:00

Für diese Frage gibt es keine generelle Antwort, denn jeder Mensch und seine Bedürfnisse sind verschieden.

Wichtig zu wissen ist, dass eine einmalige psychedelische Erfahrung manchmal Monate oder gar Jahre braucht, bis sie richtig integriert ist. Auch wenn deine innere Stimme dir sagt, dass du dich an die nächste Erfahrung wagen kannst, solltest du dir einige Fragen immer wieder in Erinnerung rufen. Z.B. warum und mit welcher Motivation du an die Erfahrung herangehst? Hast du dir eine Intention gesetzt? Wie geht es dir gerade?

Der Konsum sollte keine Flucht aus dem Alltag darstellen und besonders bei einer negativen Gefühlslage vermieden werden. Indem wir uns die wichtigen Fragen zu Set, Setting, Dosierung und Motivation stellen, können wir bedenkliches Konsumverhalten vermeiden.

Allgemein gilt, dass Psychedelika zu keiner körperlichen Abhängigkeit führen. Wenn sie jedoch mit anderen Substanz gemischt werden, kann ein Konsum schnell zu unverantwortlichem Verhalten führen.

Wenn du mehr zum sicheren und verantwortungsvollen Gebrauch psychedelischer Substanzen wissen möchtest, besuche unsere Infoseite zu allen Psychedelika wie LSD, Pilzen und mehr.

Was sind natürliche Psychedelika?2022-01-31T19:50:21+01:00

Unter natürlichen Psychedelika versteht man alle in der Natur vorkommenden psychedelischen Substanzen.

Die wohl bekanntesten natürlichen Psychedelika sind wahrscheinlich die auf der ganzen Welt vorkommenden psilocybinhaltigen Pilze, auch Zauberpilze oder „Magic Mushrooms“ genannt. Daneben sind weitere psychedelische Verbindungen in zahlreichen Pflanzen (Salvia Divinorum), Kakteen (San Pedro/Peyote) oder auch Tieren (Bufo Alvarius) zu finden.

Viele indigene Kulturen benutzen diese „Naturwunder“ bereits seit Jahrtausenden für ihre religiösen oder spirituellen Rituale.

Was bedeutet Set und Setting?2022-01-18T12:45:41+01:00

Set und Setting haben einen ausschlaggebenden Einfluss auf die Erfahrung eines „Trips“ mit psychedelischen Drogen.

Set = Welches Mindset und welche Erwartungen hast du an die bevorstehende Erfahrung?
Setting = In welchem Umfeld wird die Erfahrung stattfinden?

Psychedelika sind dafür bekannt, dass sie das verstärken, was bereits in uns oder außerhalb von uns ist. Deshalb sind psychedelische Trips oft von Erfahrung zu Erfahrung so unterschiedlich. Gerade verglichen mit anderen Drogen ist es bei Psychedelika deshalb so wichtig, vor der Erfahrung das richtige Set und Setting sicherzustellen.

Wenn du mehr zum sicheren und verantwortungsvollen Gebraucht psychedelischer Substanzen wissen möchtest, besuche unsere Infoseite zu allen Psychedelika wie LSD, Pilzen und mehr.


Quellen

[1] PsychonautWiki. (Februar 2022) 4-AcO-DMT. Retrieved from: https://psychonautwiki.org/wiki/4-AcO-DMT.

[2] Geiger, H. A., Wurst, M. G., & Daniels, R. N. (2018). DARK Classics in Chemical Neuroscience: Psilocybin. ACS chemical neuroscience, 9(10), 2438–2447.

[3] Nichols D. E. (2018). Dark Classics in Chemical Neuroscience: Lysergic Acid Diethylamide (LSD). ACS chemical neuroscience, 9(10), 2331–2343.

[4] Lebedev, A. V., Kaelen, M., Lövdén, M. et al. (2016). LSD-induced entropic brain activity predicts subsequent personality change. Human brain mapping, 37(9), 3203–3213.

[5] Cohen, S. (1960). Lysergic acid diethylamide: side effects and complications. J. Nerv. Ment. Dis. 130, 30−40.

[6] Ly, C., Greb, A. C., Cameron, L. P. et al. (2018). Psychedelics Promote Structural and Functional Neural Plasticity. Cell reports, 23(11), 3170–3182.

How to Change Your Mind: What the New Science of Psychedelics Teaches Us About Consciousness, Dying, Addiction, Depression, and Transcendence – Michael Pollan

The Third Wave – Austin Paul

2022-02-22T17:20:57+01:00Februar 17th, 2020|Psychedelika-Guide|

Über den Autor:

Nach oben