SO kann LSD dein Leben verbessern! Die wichtigsten Faktoren

6. April 2023|Psychologie, Safer Use|

SO kann LSD dein Leben verbessern! Die wichtigsten Faktoren

Die Einnahme von LSD (Lysergsäurediethylamid) und seinen Derivaten (1D-LSD) kann zu einer tiefgreifenden, transformativen Erfahrung führen. Um das Beste aus einer psychedelischen Erfahrung herauszuholen, ist es entscheidend, sich sowohl mit Vorbereitung als auch Integration der LSD-Erfahrung sorgfältig zu beschäftigen. In diesem Artikel werden wir uns auf die wichtigsten Aspekte konzentrieren, die zu einer positiven und bereichernden psychedelischen Erfahrung mit LSD und seinen Derivaten beitragen können. Außerdem stellen wir dir zwei Kurse vor, die dir helfen können, deine LSD-Reise optimal zu gestalten und von LSD-Microdosing zu profitieren.

Psychedelisches-Handbuch

Alles, was du über Psychedelika wissen musst, an einem Ort.

Hol dir unser kostenloses Handbuch, mit Anleitungen für LSD, Psilocybin, MDMA, Ketamin, uvm. - Dosierung, Vorbereitung, Sicherheit: Hole das meiste aus deinen Erfahrungen heraus.

1. Achte auf dein Set und Setting:

Das Set und Setting sind entscheidend für den Verlauf einer psychedelischen Erfahrung. „Set“ bezieht sich auf deine innere Einstellung, einschließlich deiner Erwartungen, Absichten und emotionalen Verfassung. „Setting“ bezieht sich auf die äußere Umgebung, wie den physischen Raum und die Gesellschaft, in der du die psychedelische Erfahrung planst.

  • Set: Gehe mit einer klaren Absicht und positiven Erwartungen in die Erfahrung. Es kann hilfreich sein, sich einige Tage vor der Einnahme Zeit zu nehmen, um sich mental und emotional auf die Erfahrung vorzubereiten. Meditation und Atemübungen können dabei helfen, einen ausgeglichenen Geisteszustand zu erreichen.
  • Setting: Wähle einen sicheren, vertrauten und komfortablen Ort für die Erfahrung. Achte darauf, dass du dich in der Gesellschaft von vertrauenswürdigen und unterstützenden Personen befindest, die mit der Wirkung von Psychedelika vertraut sind und bei denen du weißt, dass du dich jederzeit auf sie verlassen kannst.

Um dir bei der optimalen Vorbereitung auf deine psychedelische Erfahrung zu helfen, bietet wir einen umfassenden Psychedelika-Kurs an, der dir die notwendigen Kenntnisse und Werkzeuge vermittelt: https://www.setandsetting.de/set-setting-coaching/

2. Dosierung und Substanz:

Dosierung von LSD

 

Die richtige Dosierung und eine vertrauenswürdige Substanz Quelle sind entscheidend, um unerwünschte Nebenwirkungen zu vermeiden und eine positive Erfahrung zu gewährleisten. Sei dir bereits im Voraus darüber im Klaren, wie die Wirkung der Substanz sich verhält und was genau du dir von der Erfahrung wünscht. Darauf kannst du letztendlich deine geplante Dosierung einstellen.

  • Dosierung: Beginne mit einer niedrigen Dosis, insbesondere wenn du noch keine Erfahrung mit Psychedelika hast. Eine typische Anfangsdosis für LSD beträgt etwa 50-100 Mikrogramm. Wenn du erfahrener im Umgang mit LSD-Derivaten bist, kannst du dich auch für eine höhere Dosierung entscheiden.
  • Substanz: Stelle sicher, dass du eine zuverlässige und vertrauenswürdige Quelle für die Substanz hast. Lasse die Substanz gegebenenfalls von einem Drittanbieter testen, um die Reinheit und Dosierung zu überprüfen. Das ist vor allem bei MDMA-Pillen sehr wichtig, da sie häufiger höher dosiert sind als angegeben. Bei LSD-Derivaten wie 1D-LSD ist dies meist klarer ersichtlich, jedoch solltest du auch auf mögliche Unterschiede achten, von beispielsweise 1V-LSD zu 1D-LSD. So kann es sein, dass die gewünschte Wirkung bereits bei einer geringeren Dosis erreicht ist. Du solltest dich also im Voraus darüber informieren, wie sich das LSD-Derivat verhält.

Neben LSD gibt es auch andere psychedelische Substanzen wie Psilocybin (in magischen Pilzen enthalten), DMT (Dimethyltryptamin), Ayahuasca (eine traditionelle südamerikanische Pflanzenmischung) und Mescalin (in Peyote- und San-Pedro-Kakteen enthalten). Jede dieser Substanzen hat ihre eigenen einzigartigen Wirkungen und Anwendungsbereiche, aber die Grundprinzipien für eine positive Erfahrung – Set und Setting, Dosierung, Begleitung und Integration – gelten auch für diese Substanzen.

3. Meditation und Atemübungen:

 

Meditation und Atemübungen können eine wichtige Rolle bei der Vorbereitung auf eine psychedelische Erfahrung spielen. Sie helfen dir dabei, einen ruhigen und fokussierten Geisteszustand zu erreichen, der es dir ermöglicht, dich voll und ganz auf die Erfahrung einzulassen. So weißt du auch, wie du dich in deinen gewünschten Bewusstseinszustand begeben kannst und bist entspannter während deiner psychedelischen Erfahrung. Wenn du genau weißt, was du während des Trips willst, wir es dir leichter fallen, dich in die Wirkung der Substanz fallen zu lassen.

  • Vor der Erfahrung: Nutze Meditation und Atemübungen, um deine Erwartungen und Absichten zu klären, sowie Ängste und Anspannungen abzubauen.
  • Während der Erfahrung: Wenn du während der psychedelischen Erfahrung auf Herausforderungen oder schwierige Emotionen stößt, kann die Konzentration auf deinen Atem helfen, dich zu zentrieren und dich durch diese Momente hindurch zu bewegen. Vielleicht hörst du gerne Musik oder planst eine Mediation. Das bleibt dir überlassen, wichtig ist nur, dass du in einer vertrauten Umgebung bist und dich wohlfühlst.
  • Nach der Erfahrung: Meditation kann dir helfen, die Erfahrung zu verarbeiten und die gewonnenen Erkenntnisse in dein tägliches Leben zu integrieren. Du wirst nicht alles aus deinem Trip mitnehmen können, das ist ganz normal. Durch die stärkere Hirnaktivität lassen sich viel mehr Eindrücke verarbeiten, die wir uns normalerweise gar nicht merken können. Überlege dir am besten schon während der Erfahrung, was du garantiert nicht vergessen willst und erinnere dich bei deinen Meditationen daran.

4. Begleitung durch einen erfahrenen Guide oder Sitter:

Ein erfahrener Guide oder Sitter kann dir helfen, dich während der gesamten Erfahrung sicher und unterstützt zu fühlen. Der Guide oder Sitter sollte mit Psychedelika vertraut sein und in der Lage sein, bei Bedarf emotionalen und praktischen Beistand zu leisten.

Wir sind uns der Bedeutung einer kompetenten Begleitung während einer psychedelischen Erfahrung bewusst und möchten dir die notwendigen Kenntnisse und Werkzeuge, um eine optimale Vorbereitung, Durchführung und Integration deiner psychedelischen Erfahrung vermitteln.

5. Integration der Erfahrung:

Integration einer LSD Erfahrung

 

Die Integration der psychedelischen Erfahrung ist ein entscheidender Schritt, um langfristige positive Veränderungen in deinem Leben zu bewirken. Die Integration kann Folgendes umfassen:

  • Reflexion: Nimm dir Zeit, um über die Erfahrung nachzudenken, und versuche, die Erkenntnisse und Einsichten in dein tägliches Leben zu integrieren.
  • Tagebuchführung: Schreibe deine Gedanken, Gefühle und Erkenntnisse auf, um ein besseres Verständnis der Erfahrung zu gewinnen.
  • Gespräche: Sprich mit vertrauenswürdigen Freunden, Familie oder Therapeuten über deine Erfahrungen und Erkenntnisse.

Vor allem an der Integration hadert es bei vielen Konsumenten, weil sie sich nicht ausreichend Zeit nehmen, das Erlebte zu verarbeiten und in ihr Alltagsbewusstsein zu integrieren. Du kannst allein hiermit einen massiven Fortschritt in deiner Persönlichkeitsentwicklung erreichen, indem du dich mit deiner psychedelischen Erfahrung umfassend beschäftigst.

6. Starte mit Microdosing:

Microdosing ist ein Prozess, bei dem alle paar Tage sehr kleine Mengen einer psychedelischen Substanz eingenommen werden, um subtile, aber positive Veränderungen im täglichen Leben zu bewirken, ohne die typischen, intensiven psychedelischen Effekte zu erleben. Microdosing kann zu einer verbesserten Kreativität, mentalen Klarheit, emotionalen Stabilität, gesteigerter Produktivität und verbessertem Wohlbefinden führen. Wenn du noch überhaupt keine Erfahrungen mit Psychedelika gemacht hast, ist es zu empfehlen, mit Microdosing zu beginnen. So hast du einen ersten Einblick in die Wirkungsweisen der Substanz.

Wir haben einen umfassenden Microdosing-Kurs entwickelt, der sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene geeignet ist. Der Kurs bietet detaillierte Anleitungen zur Auswahl der richtigen Substanz und Dosierung, Erstellung eines individuellen Microdosing-Plans, Überwachung der Auswirkungen und Anpassung des Plans bei Bedarf – und auch unser eigener SET & SETTING Microdosing-Fahrplan ist dabei, der die Schwächen anderer Fahrpläne ausmerzt. Darüber hinaus erhältst du im Kurs auch Informationen über rechtliche Aspekte und Sicherheit sowie Anregungen zur Integration von Microdosing in deine tägliche Routine.

  1. […] über die Vorteile von LSD und die Integration solcher Erfahrungen wissen willst, dann findest du hier den passenden Artikel […]

NEUESTE BEITRÄGE

BESUCHE
UNSERE RETREATS

Reise zu dir selbst auf unserem professionell begleiteten Retreat und entdecke das lebensverändernde Potenzial von Psychedelika.

UNSER PSYCHEDELISCHES FACILITATOR-TRAINING

Lerne einen psychedelischen Raum des Verständnisses, der Sicherheit und der Unterstützung zu schaffen. Erfahre in dieser Ausbildung, wie du für andere Reisende ein sicherer Hafen werden kannst.

PSYCHEDELIKA
VERSTEHEN & NUTZEN

Erlerne mit unserem
Psychedelika-Kurs Wege für
deine Transformation.

MIT MICRODOSING DEN
ALLTAG VERBESSERN

Erlerne mit unserem Microdosing-Kurs Möglichkeiten, wie du Microdosing für deinen Alltag nutzen kannst und besser mit Ängsten und negativen Gedanken und Emotionen umzugehen lernst.

Ähnliche Beiträge

  • Wie entstehen Halluzinationen bei Psychedelika?

    Psychedelika verursachen bei der Einnahme Halluzinationen und visuelle Effekte. Atmende Wände, unzählige Augen in der Landschaft und Fraktale in den Wolken. Diese Effekte, auch Optics oder Visuals [...]

  • Ausschlusskriterien für Psilocybin – Was du vor deiner Reise wissen musst

    Zusammenfassung und Ziel des Artikels Psychedelika und deren Zukunft für Therapie aber auch für die Gesellschaft allgemein ist eine Herzensangelegenheit für uns. Wir möchten hier die [...]

  • Der eigentliche Grund, warum der Fliegenpilz als giftig gilt

    Wir wurden vor ihm gewarnt: „Ja, der Fliegenpilz ist giftig!“. Das weiß jedes Kind. Doch ist er das wirklich? Nintendo hat ihm in den 90ern mit Super [...]