1T-LSD

14. November 2023|Psychedelika-Guide|
1T-LSD Beitragsbanner

Die Ultimative 1T-LSD Anleitung (Wirkung, Risiken, Legalität)

1T-LSD Beitragsbanner

 

Auf unserer 1T-LSD Infoseite in Deutsch findest du alle wichtigen Informationen für die sichere, verantwortungsvolle und strukturierte Einnahme von 1T-LSD.


Übersicht

1-(Thiophen-2-carbonyl)–Lysergsäurediethylamid (1T-LSD, 1TLSD, 1-T-LSD) ist eine vermeintliche Prodrug zu LSD und ein Abwandlung der Lysergsäure, welche im Mutterkornpilz natürlicherweise vorkommt. Aufgrund seiner starken strukturellen Ähnlichkeit mit LSD wird 1T-LSD oft als Analogon oder Derivat von LSD klassifiziert. Es besteht die Annahme, dass 1T-LSD im menschlichen Körper metabolisiert und dabei in LSD umgewandelt wird. Während es für andere LSD-Derivate wie 1P-LSD, 1cP-LSD und 1V-LSD erst spät im Verlauf ihrer Existenz bestätigende Studien dazu gab, konnte für 1T-LSD bereits nach wenigen Wochen eine Studie aus Japan interessante Ergebnisse liefern. Mithilfe von verschiedenen massenspektrometrischen Methoden wurde festgestellt, dass sich 1T-LSD unter bestimmten Bedingungen in LSD umwandeln kann.

1t lsd 1t-lsd vs lsd vs 1d-lsd molekül molekularer vergleich molecule lsdvs1t 1T-LSD molecule vs LSD comparison

1T-LSD vs. LSD

Allgemein wird berichtet, dass die Effekte von 1T-LSD denen von 1D-LSD und LSD sehr ähnlich sind. Frühe Berichte deuten darauf hin, dass 1T-LSD ein womöglich identisches Spektrum an Wirkungen aufweist. Nutzer äußern, dass 1T-LSD in Bezug auf die Wirkungsdauer und seine Effekte nicht von traditionellem LSD zu unterscheiden ist. Es gibt aber auch Nutzer, die gegenteiliges behaupten.

Letztendlich ist die Wirkung von psychedelische so extrem subjektiv, dass wir wahrscheinlich niemals abschließend klären können, ob dir Wirkung identisch mit der von LSD ist. Besonders bei erst kürzlich bekannt gewordenen Forschungschemikalien ist es nur schwer möglich, aus der geringen Anzahl von qualitativen Berichten ein generell gültiges Wirkungsspektrum der Substanz abzuleiten.

Wirkung

Die Bewusstseinsveränderung von 1T-LSD lässt sich kaum nachempfinden, wenn du sie selbst noch nicht erlebt hast. Gefühle und Emotionen sind generell schwierig in Worte zu fassen, ohne dafür wiederum andere Gefühle und Emotionen zu verwenden.

1T-LSD intensiviert die Wahrnehmung. Also wird alles, was bereits in dir oder außerhalb von dir ist, verstärkt. Deshalb sind Erfahrungen mit 1T-LSD jedes mal sehr unterschiedlich und nicht vorauszusehen.

Erwartungen an die Erfahrung mit 1T-LSD solltest du nicht haben, denn diese werden so meist nie erfüllt. Die Effekte von 1T-LSD sind sehr stark von Set (deinem Geisteszustand) und Setting (deiner Umgebung) abhängig, aber auch von der Dosierung. Im Artikel Persönlichkeitsentwicklung mit Psychedelika erfährst du unter Anderem, was du bei den Faktoren „Set und Setting“ beachten solltest.

Die meisten Effekte von 1T-LSD erinnern stark an LSD und andere serotonerge Psychedelika und die Ähnlichkeiten in der chemischen Struktur zwischen 1T-LSD und LSD sagen ein ähnliches Wirkungsprofil voraus. Du kannst dich also auch generell zu LSD informieren, um mehr über 1T-LSD herauszufinden.

Allgemeine Effekte:

  • Pupillenerweiterung
  • Anstieg des Blutdrucks
  • Visuelle und auditive Pseudohalluzinationen
  • Intensiviertes Farb- und Klangempfinden
  • Verschmelzung der Sinneswahrnehmungen (Synästhesie)
  • Aufhebung des Ich-Bewusstseins
  • Zeitwahrnehmung verändert sich
  • Steigerung kreativer Gedanken
  • Verstärkte emotionale Reaktionen
  • Veränderte Selbstwahrnehmung und -reflexion

Negative Effekte und Risiken:

  • Emotionale Schwankungen
  • Innere Unruhe
  • Unbehagen im Magenbereich
  • Gefühl von Unruhe
  • Erhöhtes Schwitzen
  • Konfrontation mit negativen Gedankenmustern
  • Risiko der Auslösung einer latenten Psychose
  • Angstzustände und Panikreaktionen
  • Paranoide Gedanken
  • Verwirrung und Desorientierung

Um möglichst keine Nebenwirkungen und Risiken von 1T-LSD zu erfahren, empfehlen wir dir, dich aufmerksam mit der Substanz zu beschäftigen. Ein unbewusster Konsum von psychedelischen Substanzen führt vorwiegend dazu, dass du dich nicht richtig mit den Risiken auskennst und ein unvernünftiges Konsumverhalten entwickelst.

1T-LSD kann voraussichtlich nicht abhängig machen, aber dennoch zu negativen Erfahrungen führen. Um dies abschließend sagen zu können, muss jedoch weitere wissenschaftliche Forschung betrieben werden.

Bei 1T-LSD ist die Wahl der Dosis und Vorkehrungen wie das Set und Setting deshalb besonders wichtig. In den folgenden Kapiteln möchten wir dich vollständig zur Wahl der richtigen Dosis, Vorbereitungsmöglichkeiten und zum Safer Use von 1T-LSD aufklären.

Psychedelisches-Handbuch

Alles, was du über Psychedelika wissen musst, an einem Ort.

Hol dir unser kostenloses Handbuch, mit Anleitungen für LSD, Psilocybin, MDMA, Ketamin, uvm. - Dosierung, Vorbereitung, Sicherheit: Hole das meiste aus deinen Erfahrungen heraus.

Pharmakologie

Wie die Studie aus Japan feststellen konnte, kann 1T-LSD unter bestimmten Bedingungen in LSD umwandeln werden. Die Menge von 1T-LSD in dem untersuchten Produkt lag zwischen 87 und 100 Mikrogramm pro Einheit. Deshalb dürfen wir vorsichtig davon ausgehen, dass für 1T-LSD eine ähnliche Pharmakologie im menschlichen Gehirn wie bei LSD stattfindet.

 

In unserem Gehirn, insbesondere im präfrontalen Cortex, einem echten Powerhouse für kognitive Planung, Persönlichkeitsentwicklung, Entscheidungsfindung und soziale Interaktionen, spielen die 5HT2A-Rezeptoren eine Schlüsselrolle.

Dieser Gehirnbereich wird oft als „Default Mode Network“ (DMN) bezeichnet – quasi der Leerlaufmodus unseres Gehirns, der aktiv wird, wenn wir gerade nicht gezielt nachdenken. Spannend wird es, wenn Substanzen wie 1T-LSD ins Spiel kommen, die eine beeindruckende Wirkung auf diese Serotonin-Rezeptoren haben und damit die Art und Weise, wie unser Gehirn kommuniziert, radikal umkrempeln können. Dies kann bis hin zu einer regelrechten Auflösung der Persönlichkeit führen, indem das DMN, auch als Ruhezustandsnetzwerk bekannt, in den Hintergrund rückt.

Das Faszinierende daran ist, dass dadurch andere Gehirnbereiche aufblühen und mehr Kapazitäten für ihre Kommunikation untereinander bekommen – ein bisschen so, als würde man in einem gut orchestrierten Unternehmen die Abteilungsgrenzen auflösen, um die Kreativität und Zusammenarbeit zu maximieren.

Nutzen von 1T-LSD

Wenn du 1T-LSD als Werkzeug für deine persönliche Entwicklung einsetzen möchtest, kannst du dich auf unserer LSD-Infoseite über Methoden und Anwendung informieren.

Generell können Psychedelika folgende Nutzen aufweisen:

  1. Behandlung von Depressionen: Einige Studien zeigen, dass Psychedelika wie Psilocybin (der Wirkstoff in magischen Pilzen) und LSD positive Effekte bei der Behandlung von schweren Depressionen haben können.
  2. Linderung von Angstzuständen: Psychedelische Therapien werden erforscht als Mittel zur Verringerung von Angst, insbesondere bei Patienten mit lebensbedrohlichen Krankheiten.
  3. Suchtbehandlung: Substanzen wie Psilocybin und Ayahuasca zeigen in vorläufigen Studien vielversprechende Ergebnisse bei der Unterstützung der Behandlung von Suchterkrankungen, einschließlich Alkohol- und Tabakabhängigkeit.
  4. Persönliches Wachstum: Nutzer berichten oft von tiefgreifenden persönlichen Einsichten und gesteigertem Selbstbewusstsein nach dem Gebrauch von Psychedelika.
  5. Kreativitätssteigerung: Es gibt Anzeichen dafür, dass Psychedelika kreative Prozesse anregen und zu neuen Sichtweisen führen können.
  6. Spirituelle Erfahrungen: Viele Menschen berichten von tiefen spirituellen Erlebnissen und einem Gefühl der Verbundenheit mit der Welt oder dem Universum während psychedelischer Erfahrungen.
  7. Verbesserung der Lebensqualität: Studien deuten darauf hin, dass Psychedelika bei einigen Menschen zu einer allgemein erhöhten Lebenszufriedenheit und Lebensqualität beitragen können.
  8. Neuroplastizität: Psychedelika könnten die Neuroplastizität fördern, also die Fähigkeit des Gehirns, sich neu zu organisieren, was für Lern- und Heilungsprozesse wichtig ist.

Wenn du unsicher bist, wie du Psychedelika für dich einsetzen kannst, schau dir unsere professionelle Psychedelika-Beratung an. Hier erhältst du alle Infos zu Psychedelika-Nutzung und Microdosing (inkl. legaler Beschaffung) im Videokurs und kannst in einem Online-Live Call mit einem unserer Experten deine offenen Fragen stellen.

Vorbereitung

Wie oben bereits erwähnt, sind die Effekte von 1T-LSD neben der Dosis sehr stark von Set und Setting abhängig. Denn psychedelische Substanzen sind dafür bekannt, dass sie verstärken, was bereits in uns oder außerhalb von uns ist.

Set = Welches Mindset und welche Erwartungen hast du an die bevorstehende Erfahrung?
Setting = In welchem Umfeld wird die Erfahrung stattfinden?

Fragen zur Prüfung deines Sets:

  • Wie gehst du mit dir selbst um und welche Gedanken kreisen dir zurzeit im Kopf herum?
  • Wie fühlst du dich in letzter Zeit? Geht es dir seelisch und körperlich gut?
  • Hast du Angst vor dem, was 1T-LSD dir zeigen wird? Oder ist es eher Respekt?

Fragen zur Prüfung deines Settings:

  • Kannst du an dem Ort der Erfahrung du selbst sein? Könntest du dort wie wild herumtanzen?
  • Bist du unter Menschen, die dich kennen und denen du auch deine größten Ängste mitteilen würdest?
  • Gibt es einen Rückzugsort, an dem du alleine sein kannst?

Wenn Set & Setting sichergestellt sind, wird ein weiterer Teil der Vorbereitung sein, deine Motivation 1T-LSD zu konsumieren, abzuwägen. Frage dich einmal, was du mit der Einnahme von 1T-LSD erreichen möchtest.

1T-LSD ist keine “Fire & Forget”-Droge (wie z.B. Alkohol, Amphetamine oder Kokain), die du einwerfen kannst, damit du dich besser fühlst! Psychedelika sind kein Spielzeug!

Die Substanz hat die Kraft, dir dein Leben so zu zeigen, wie es wirklich ist. Erst wenn du siehst, wer du bist, kannst du dich auch fragen, was du daran gerne ändern würdest. Mit der richtigen Motivation kann 1T-LSD zu einem starken psychologischen Werkzeug werden, mit dem du deinen Geist auf eine Weise sehen und verändern kannst, die dir bisher verborgen war.

Dosierung

1T-LSD hat die besondere Eigenschaft, dass es bereits im Mikrogramm-Bereich seine Wirkung entfaltet. Schon ab 20 Mikrogramm können erste Effekte eintreten. Zur Erinnerung: Ein Mikrogramm ist das Tausendstel eines Milligramms, welches das Tausendstel eines Gramms ist.

Wenn du dich dafür entschieden hast, 1T-LSD zu konsumieren, solltest du eine Dosis wählen, die für dich möglichst sicher ist. Ohne jegliche Erfahrungen mit den klassischen Psychedelika (LSD, Psilocybin, Meskalin und DMT) empfehlen wir, eine moderate Dosis zwischen 75 und 100 Mikrogramm zu wählen.

Hast du bereits erste Erfahrungen mit den klassischen Psychedelika gesammelt, kannst du mit 100 – 150 Mikrogramm einsteigen. Die Intensität von 1T-LSD kann auch erfahrene Psychonauten überfordern, weshalb du hier nichts überstürzen solltest.

Dosierung Mikrogramm Wirkung
Microdosing 10 – 25 µg
  • Kaum wahrnehmbare psychedelische Effekte
  • Erhöhte Konzentrationsfähigkeit
  • Gesteigerte Stimmung
Minidosing 25 – 65 µg
  • Veränderte Wahrnehmung
  • Farben wirken “satter”
  • Schwierigkeiten sich zu konzentrieren
Mididosing 65 – 100 µg
  • Erste visuelle Verzerrungen
  • Lichter werden heller
  • Beeinflusstes Zeitgefühl
Volle Dosis 100 – 175 µg
  • Deutliche Halluzinationen
  • Verringertes Selbstgefühl
  • Erhöhte Achtsamkeit
Starke Dosis 175 – 350 µg
  • Auflösung des Selbst beginnt
  • Synästhesie (Vermischung der Sinne)
  • Gefühl der Verbundenheit mit allen Menschen und Dingen
Heroische Dosis 350+ µg
  • Sehr starke visuelle Effekte
  • Vollständige Auflösung des Selbst
  • Spirituelle oder mystische Erfahrung

Wirkungsdauer

Die Dauer einer 1T-LSD-Erfahrung variiert je nach Dosierung.

Dauer bei 150 µg
Insgesamt 7 – 10 Stunden
Wirkungseintritt 15 – 30 Minuten
Hochkommen 20 – 60 Minuten
Peak 2 – 4 Stunden
Herunterkommen 2 – 5 Stunden
Nachwirkungen 2 – 16 Stunden

Risiken

Bislang wurde kein Todesfall direkt auf die Einnahme von LSD oder seinen Varianten wie 1cP-LSD, 1P-LSD, 1V-LSD, 1D-LSD oder 1T-LSD zurückgeführt. Zudem sind keine dauerhaften körperlichen Nebenwirkungen von 1T-LSD bekannt.

Bei 1T-LSD, das als eine mögliche Vorstufe (Prodrug) von LSD gilt, ist der aktuelle Forschungsstand noch unzureichend, um definitive Aussagen zu treffen. Dennoch scheinen vorläufige Hinweise darauf hinzudeuten, dass 1T-LSD nicht riskanter ist als LSD selbst.

Wie bei anderen psychedelischen Substanzen besteht auch bei 1T-LSD das Risiko, dass es bei Menschen mit vorbestehenden psychischen Erkrankungen psychotische Reaktionen auslösen kann. Personen mit einer solchen Vorgeschichte sollten generell von der Einnahme dieser Substanzen absehen, vor allem außerhalb eines kontrollierten oder therapeutischen Umfelds.

Zu den potenziellen Risiken und Nebenwirkungen von 1T-LSD gehören:

  1. Psychische Belastung: 1T-LSD kann intensive Angstzustände, Paranoia oder Verwirrtheit auslösen.
  2. Halluzinationen: 1T-LSD-Nutzer können visuelle und auditive Halluzinationen erleben, die beunruhigend oder verstörend sein können.
  3. Unvorhersehbare Reaktionen: Die psychischen Effekte von 1T-LSD können stark variieren und sind oft unvorhersehbar.
  4. Risiko für psychische Erkrankungen: 1T-LSD kann bei prädisponierten Personen psychotische Episoden oder andere psychische Störungen auslösen oder verschlimmern.
  5. Emotionale Instabilität: 1T-LSD kann zu starken Stimmungsschwankungen und emotionaler Instabilität führen.
  6. Kognitive Beeinträchtigungen: 1T-LSD kann die Fähigkeit zur klaren Denkweise und Urteilsbildung beeinträchtigen.
Psychedelisches-Handbuch

Alles, was du über Psychedelika wissen musst, an einem Ort.

Hol dir unser kostenloses Handbuch, mit Anleitungen für LSD, Psilocybin, MDMA, Ketamin, uvm. - Dosierung, Vorbereitung, Sicherheit: Hole das meiste aus deinen Erfahrungen heraus.

Toxizität

Die Toxizität und die langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen von 1T-LSD wurden noch nicht untersucht. Der Grund dafür ist, dass 1T-LSD eine Forschungschemikalie ist, die fast keine Geschichte des menschlichen Gebrauchs hat – sie wurde erst im November 2023 auf dem Markt bekannt.

Safer Use Regeln

  1. Bereite dich gut auf die Einnahme von 1T-LSD vor. Achte dabei auf die richtige Kombination aus Set, Setting und Dosis.
  2. Der Konsum von 1T-LSD wird am besten morgens empfohlen, da das Tageslicht deine Erfahrung positiv beeinflussen kann.
  3. Lass dich von einem nüchternen “Tripsitter” begleiten, idealerweise jemandem mit Erfahrung in 1T-LSD und/oder LSD.
  4. Bedenke, dass die volle Wirkung von 1T-LSD oft erst etwa 2 Stunden nach der Einnahme einsetzt. Warte daher, bevor du die Dosis erhöhst, falls du denkst, es wäre zu wenig.
  5. Es ist ratsam, 1T-LSD nicht auf einen vollen Magen zu konsumieren.
  6. Gib dich der Wirkung hin und versuche nicht, dagegen anzukämpfen. Negative Erlebnisse entstehen oft, wenn man versucht, die Kontrolle zu behalten und nicht loszulassen.
  7. Plane für den Tag nach der Einnahme von 1T-LSD keine Verpflichtungen ein, um Zeit für Reflexion und Erholung zu haben.
  8. Sorge für eine ruhige und vertraute Umgebung, um eine angenehme Erfahrung zu fördern.
  9. Vermeide den Konsum anderer Substanzen, insbesondere Alkohol und Stimulanzien, während der Einnahme von 1T-LSD.
  10. Informiere dich im Vorfeld über mögliche Interaktionen von 1T-LSD mit Medikamenten oder bestehenden Gesundheitszuständen.
  11. Bleibe während des Trips hydratisiert, aber vermeide exzessives Trinken, da dies die Erfahrung beeinträchtigen kann.
  12. Vermeide den Konsum von 1T-LSD, wenn du dich psychisch nicht stabil fühlst oder unter akuten psychischen Problemen leidest.

Mischkonsum

Generell empfehlen wir es nicht, 1T-LSD mit anderen Substanzen zu mischen. Die Substanz allein erzeugt bereits eine so starke psychedelische Wirkung, dass all deine Sinne und Kapazitäten davon in Beschlag genommen werden. Mit zusätzlichen Substanzen wirst du Kapazitäten abgeben müssen und schmälerst die tiefgehende Erfahrung einer 1T-LSD-Einnahme.

Wir empfehlen besonders, auf die Kombination mit Cannabis zu verzichten, da es bekannt ist, dass diese Mischung zu paranoiden Angstzuständen führen kann. Es gibt häufig Berichte, dass regelmäßiger Cannabiskonsum die Klarheit und Intensität von Erfahrungen mit Psychedelika mindern kann. Daher ist es ratsam, den Konsum von Cannabis in den Tagen vor und nach der psychedelischen Erfahrung zu minimieren oder ganz zu vermeiden.

Geschichte

Im November 2023 wurde durch unabhängige Laborbefunde enthüllt, dass das als 1D-LSD vertriebene legale LSD-Derivat in Wirklichkeit 1T-LSD ist. Obwohl die Substanzen nahezu identisch sind und keine zusätzlichen Gefahren für Konsumenten darstellen, haben unsere Partner den Vertrieb sofort gestoppt und ermitteln noch die Hintergründe dieses heimlichen Wechsels. Alle Informationen über den Wechsel und die Geschichte des neuen LSD-Derivats findest du auch in dem Artikel des Psychedelika-Clubs.

Legalität 1T-LSD

Ist 1T-LSD legal? 1T-LSD ist ein relativ neuer Wirkstoff und erst seit Kurzem (November 2023) auf dem Markt. Es unterliegt derzeit weder dem „Neue-psychoaktive-Stoffe-Gesetz“ (NpSG), noch dem Betäubungsmittelgesetz (BtMG) oder dem Arzneimittelgesetz (AMG). Eine Aufnahme scheint allerdings früher oder später als wahrscheinlich.

Selbst bei Substanzen, die dem NpSG unterliegen, wird der Konsum oder Besitz laut § 4 NpSG nicht strafrechtlich verfolgt (nur der Kauf). Das heißt jedoch nicht, dass die Substanz legal ist, denn nach § 3 NpSG ist der Besitz verboten. Die Substanz unterliegt also stattdessen der verwaltungsrechtlichen Sicherstellung und Vernichtung nach den §§ 47 bis 50 des Bundespolizeigesetzes und den Polizeigesetzen der Länder.

Generell muss gesagt sein, dass das Thema ziemlich kontrovers ist. Es herrscht praktisch keine offizielle Einigkeit über den legalen Status von 1T-LSD und ein Restrisiko ist immer vorhanden. Für bloße Konsumenten gilt jedoch meist: Im schlimmsten Fall wird es euch abgenommen.

1T-LSD kaufen

Zum jetzigen Stand (November 2023) ist 1T-LSD legal in Deutschland zu erwerben und kann deshalb frei im Internet gekauft werden. Es gibt jedoch viele Internet-Anbieter, die den unsicheren Erwerb solcher Substanzen ausnutzen und nicht vertrauensvoll sind.

In unserem Psychedelika-Shop findest du 1T-LSD und weitere in Deutschland legale Substanzen in verschiedenen Dosierungen aus den von uns geprüften Online-Shops.


Wie lagere ich LSD? Wie lange hält es?2021-02-03T20:35:08+01:00

Blotter/Pappen, auf denen sich LSD befindet, lagerst du am Besten kühl, dunkel, luftdicht und trocken. Eine luftdichte Verpackung in einer Schublade, die nicht höheren Temperaturen ausgesetzt ist, reicht hier gut aus.

Das LSD wird so mehrere Jahre ohne große Verluste in den Pappen bleiben. Um diese Zeit noch zu erhöhen können die Pappen im Kühlschrank oder in der Gefriertruhe gelagert werden. Hier ist allerdings unbedingt darauf zu achten, dass es eine luftdichte Verpackung ist. Dann kann das LSD viele Jahre gehalten werden.

Wie lange bleibt LSD bei einem Drogentest nachweisbar?2020-12-31T21:33:40+01:00

Das hängt erst mal von vielen verschiedenen Faktoren ab:

  • Was für ein Drogentest es ist
  • Wie präzise der Test ist
  • Die eingenommene Dosierung
  • Mit welcher Körperflüssigkeit gemessen wird

LSD kann im menschlichen Urin bis zu 4 Tage nach der Einnahme entdeckt werden, dies allerdings nur bei sehr hohen Dosierungen. Ein ungefährer Richtwert ist, dass 100 Mikrogramm für 30 Stunden nach der Einnahme nachgewiesen werden können. Für jede Doppelung der Dosierung (200µg – 400µg – 800µg – …) kannst du 5 weitere Stunden zu den 30 Stunden hinzufügen. Es gibt dann auch noch Stochwechselprodukte von LSD, wie 2-oxo-3-hydroxy-LSD, welche in höheren Mengen im Urin nachweisbar sind und dementsprechend auch länger verfügbar sind. Diese werden bei den allermeisten Drogentests jedoch nicht überprüft.

Im menschlichen Blut ist LSD für nur 6 – 12 Stunden nach der Einnahme noch nachweisbar. Es gibt auch Tests, die mit menschlichem Haar durchgeführt werden. Hier sollen sogar kleiner Dosierungen über einen längeren Zeitraum nachgewiesen werden können.

Quelle: The Pharmacology of Lysergic Acid Diethylamide: A Review

Was ist ein LSD Thumbprint?2020-01-04T09:25:04+01:00

Der LSD Thumbprint (zu Deutsch: LSD Daumenabdruck) bezeichnet die Einnahme einer extrem hohen Menge LSD. Dabei wird der Daumen in pures LSD Pulver gesteckt und abgeleckt, was einer Dosis von mehreren hundert normalen Dosen entspricht.

Ursprünglich wurden LSD Daumenabdrücke konsumiert, indem man ein Reagenzglas nahm, den Daumen aus die Öffnung legte und es dann einmal umdreht und wieder zurückdrehte. Dies brachte eine Schicht Kristalle auf den Daumen, der in die Handfläche der Person eingedrückt wurde, was den Kristall in der Handfläche eingebettet hinterließ (daher der Begriff Daumenabdruck). Von dort wurde er dann von der Haut absorbiert (oder wurde zusätzlich abgeleckt).

Heutzutage werden Daumenabdrücke oral konsumiert. Jedes Mal, wenn jemand Kristalle isst, wird es als Thumbprint bezeichnet. Dieser Weg wurde deshalb gewählt, weil er effizienter ist.

Ein Erfahrungsbericht eines LSD Thumbprints:

„Es ist schwer, einen LSD Daumenabdruck zu beschreiben. Die menschliche Sprache kann nicht eine Erfahrung beschreiben, die das ganze Leben umfasst. Jede Zelle jedes Lebewesens oder jedes Lebewesens, das jemals gelebt hat oder leben wird, ist durch die Energie oder das Licht verbunden. Wenn wir sterben, ist unser Körper und unser Ego verschwunden. Wir werden eins mit der Ewigkeit oder dem Licht oder Gott oder wie auch immer Sie es nennen wollen. Ein Daumenabdruck erlaubt es, dass dies geschieht und in unseren physischen Körper zurückkehrt. Meinen ersten Abdruck legte ich nieder und merkte schnell, dass dies mein eigentlicher Tod war. Sie beobachten den ganzen Prozess mit vollem Bewusstsein. Ich klammerte mich nicht an meinen Körper, ich erkannte einfach, dass mein Leben vorbei war. Als ich mich nach oben oder außen bewegte, sah ich, wie sich mein Leben durch die Jahre, die ich lebte, entwickelte. Das Glück, die Traurigkeit, die Menschen, die ich liebte, und die Menschen, die ich nicht liebte. Die Freude, die ich gab und den Schmerz, den ich verursachte. Ich sah die wahre Natur der Realität und warum die Dinge so waren, wie sie waren. Als ich höher kam, sah ich die Natur der Realität auf der kosmischen Skala und sah, dass der Grund für unsere Evolution die Erfahrung der Liebe war. Zu lieben bedeutet, das Schönste im Leben erfahren zu haben. Dann kam der Moment, wo es Zeit war, loszulassen. Als ich das tat, kam er für mich und ich schluchzte unkontrolliert, denn ich erkannte, dass das Licht oder die Energie, die wir Gott oder die Schöpfung nennen, perfekt war. Es war reine, bedingungslose Liebe.“

Wie kann ich testen ob mein LSD sicher für die Einnahme ist?2020-01-02T19:57:02+01:00

Seine Substanzen zu testen ist immer sehr zu empfehlen, selbst wenn der Erwerbsquelle vollständig vertraut werden kann.

Der Ehrlich Test for Safe Drug Use bietet inneren Frieden und kann potenziell Leben retten.

In folgendem Podcast erfährst du in einem spannenden Interview noch mehr über weitere Forschungschemikalien und die Legalisierung von Psychedelika.



NEUESTE BEITRÄGE

BESUCHE
UNSERE RETREATS

Reise zu dir selbst auf unserem professionell begleiteten Retreat und entdecke das lebensverändernde Potenzial von Psychedelika.

PSYCHEDELIKA
VERSTEHEN & NUTZEN

Erlerne mit unserem
Psychedelika-Kurs Wege für
deine Transformation.

MIT MICRODOSING DEN
ALLTAG VERBESSERN

Erlerne mit unserem Microdosing-Kurs Möglichkeiten, wie du Microdosing für deinen Alltag nutzen kannst und besser mit Ängsten und negativen Gedanken und Emotionen umzugehen lernst.

Ähnliche Beiträge

  • Blauer Lotus

    Der Ultimative Blauer Lotus Guide (Anleitung, Wirkung, Risiken)   Auf unserer Blauer Lotus Infoseite in Deutsch findest du alle wichtigen Informationen für die sichere und verantwortungsvolle [...]

  • 1D-AL-LAD

    Der Ultimative 1D-AL-LAD Guide (Anleitung, Risiken, Legalität)   Auf unserer 1D-AL-LAD Infoseite in Deutsch findest du alle wichtigen Informationen für die sichere, verantwortungsvolle und strukturierte Einnahme von [...]

  • Die Ultimative Ketamin Anleitung (Dosierung, Risiken, Nutzen)

    Die Ultimative Ketamin Anleitung (Dosierung, Risiken, Nutzen) Übersicht Ketamin (2-(2-Chlorophenyl)-2-(methylamino)cyclohexanon) ist ein dissoziatives Anästhetikum und ein Halluzinogen, das zur Klasse der Arylcyclohexylamine gehört. Es [...]